26.02.2019

Das Projekt „PartNet Lernvideos | Pilotstu­die“ des Netzwerks Partizipative Gesund­heitsforschung (PartNet) zur Konzeption, Produktion und Evaluation von deutschspra­chigen Videos ist abgeschlossen. Insgesamt sind im Projekt drei Lernfilme zur methodi­schen Qualifizierung für „Fokusgruppen“ in der partizipativen Sozial- und Gesundheitsforschung entstanden. Alle Videos sind on­line und zusammen mit einer Handreichung und weiteren Informationen hier abrufbar.

Herzstück des Projekts ist ein in sechs Kapitel unterteilter „How-to-Film“. In dem Film informiert sich Albulena Selimi, die sich in einem Verein für mehr gesundheitliche Chancengleichheit engagiert, über die Fokusgruppen als partizipative Methode zur bedarfsorientierten Planung und Umsetzung von Maßnahmen. Das Video führt in die Grundlagen der Methode ein und bietet Interessierten Unter­stützung zur eigenständigen Umsetzung. Dazu zählt auch die Handreichung als PDF mit den wichtigs­ten Botschaften des Films und zusätzlichen Checklisten und Informationen zu den genannten Projek­ten.

Ein bereits in englischer Sprache vorhandener Lehrfilm der Universität Ottawa über die „Strukturierte Interview-Matrix“ (SIM-Methode) zur Durchführung größerer Gruppeninterviews wurde im Rahmen des Projekts für den deutschsprachigen Raum untertitelt.

Aktuell gibt es auch Gelegenheit, das Projekt „offline“ kennenzulernen. Wer sich live an Diskussionen zu den Lernvideos beteiligen möchte, ist willkommen:

Bei der 3. Berliner Werkstatt Partizipative Forschung am 01. März 2019 von 9.30 – 17.00 Uhr an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin oder beim Kongress „Armut & Gesundheit“ an der TU Berlin, wo wir am 15. März ab 9.00 Uhr ein Poster mit Bezug auf das Themenfeld „Kinder“ zeigen werden (Raum 2038).

Da wir mit der Pilotstudie lediglich erste Schritte gegangen sind und wir gerne weitere Online-Res­sourcen zur partizipativen Forschung aufbauen wollen, freuen wir uns über Kommentare, Anregun­gen und Berichte zur eigenen Umsetzung von Fokusgruppen (z. B. in den Kommentarfeldern unter den Filmen oder per Mail).

Auch eine direkte Verlinkung mit unserem Vimeo-Account hilft anderen, unsere Videos zukünftig leichter zu finden! Hier geht’s direkt zum Lernvideo: https://vimeo.com/user78913357/partnet-fokusgruppen.

Kontakt:

Prof. Dr. Gesine Bär

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Projekt-Homepage: www.ash-berlin.eu/partnet-lernvideos

Einladung zum

zweiten Vernetzungstreffen

Partizipative Gesundheitsforschung in Österreich

28. Jänner 2019 von 11:30 bis 16:00 Uhr

PROGES

Fabrikstraße 32, 4020 Linz

(Seminarraum: Dynamik/2. Stock)

 In der Partizipativen Forschung arbeiten Menschen mit und ohne wissenschaftlichen Hintergrund zusammen, um Antworten auf wichtige gesellschaftliche Fragen zu bekommen. Oft geht es darum, wie die Lebens- oder Arbeitsverhältnisse von Menschen verbessert werden können. Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung bietet die Möglichkeit für alle, die partizipativ forschen oder forschen wollen, sich über Ideen, Konzepte, Strategien, Methoden und Herausforderungen bei der Umsetzung Partizipativer Forschung auszutauschen. Im Sinne einer Werkstatt werden nicht Vorträge, sondern vor allem moderierte Gruppendiskussionen im Vordergrund stehen. Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung soll zu einem Treffpunkt für partizipativ Forschende in den deutschsprachigen Ländern werden. Sie ist als Ort der Begegnung, Vernetzung, Unterstützung, Debatte, Fortbildung und des Austausches gedacht.

Die Berliner Werkstatt Partizipative Forschung ist ein Projekt des Netzwerks Partizipative Gesundheitsforschung (PartNet) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziale Gesundheit der KHSB.

Das Programm für die Veranstaltung wird aus Beiträgen der Angemeldeten zusammengestellt. Der  Anmeldetermin für alle Teilnehmenden ohne Beitrag.ist der 15. Februar 2019

Weitere Infos und ein Anmeldeformular finden Sie unter diesem Link: https://www.khsb-berlin.de/weiterbildung/kongresse-tagungen-workshops/berliner-werkstatt-partizipative-forschung/

Dem Recht auf Teilhabe wird in vielen (psycho-)sozialen Einrichtungen, besonders aus den Bereichen Wohnen und Arbeit, bisher nur wenig Bedeutung beigemessen. Einen guten Ansatz zur Beteiligung bietet die Partizipative Qualitätsentwicklung. Sie zielt auf die aktive Teilnahme der Nutzer_innen an internen Entwicklungsprozessen in Einrichtungen. Der Zertifikatskurs orientiert sich eng an den Gegebenheiten der Teilnehmenden und es werden konkrete Maßnahmen entwickelt, die es ermöglichen, die Nutzer_innen in die vielfältigen Prozesse einer Einrichtung oder eines Projektes mit einzubeziehen.

Anmeldeschluss ist der 25. Januar 2019.

Nähere Informationen zum Kurs und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Partizipative Sozialforschung bedeutet eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Praxiseinrichtungen und engagierten Bürgerinnen und Bürgern, um gemeinsam soziale Problemfelder zu erforschen. Ziel ist, aufgrund der gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse innovative Lösungsstrategien zu entwickeln.  Der Zertifikatskurs beinhaltet 6 Module und dient der systematischen Qualifizierung der Teilnehmenden in der Konzipierung und Durchführung eigener partizipativer Forschungsprojekte.  

Anmeldeschluss ist der 23. August 2019.

Nähere Informationen zum Kurs und das Anmeldeformular finden Sie hier.